Einblick — Rückblick — Ausblick

Einblick — Rückblick — Ausblick

Ein­blick:

„Kids-Go“ in Weis­sen­stein

Kin­der sind Gäs­te, die nach dem Weg fra­gen…

Sie brau­chen Auf­merk­sam­keit und Acht­sam­keit, sie brau­chen einen trag­fä­hi­gen Boden, auf dem sie ste­hen und in dem sie sich ver­wur­zeln kön­nen, und sie brau­chen „krea­ti­ve Räu­me“, die sie dazu ein­la­den, ihre Gaben und Fähig­kei­ten zu ent­fal­ten.

Die­je­ni­gen in unse­rer Kirch­ge­mein­de, die in unter­schied­li­chen Zusam­men­hän­gen mit Kin­dern und Jugend­li­chen arbei­ten, ver­su­chen genau sol­che Räu­me der Acht­sam­keit, der Ori­en­tie­rung und der Krea­ti­vi­tät auf­zu­tun. Denn über die Fami­lie hin­aus bie­ten Schu­le (in dem Fall unser Reli­gi­ons­un­ter­richt) und Gemein­de (in dem Fall unser geplan­tes Pro­jekt „Kids-Go“) die idea­len Vor­aus­set­zun­gen für Kin­der, um…    

  • …in einer über­schau­ba­ren Grup­pe sich selbst zu erle­ben und die eige­ne Posi­ti­on zu fin­den,
  • …Geschich­ten zu hören, die zum Nach­den­ken anre­gen,
  • …Lie­der und Gebe­te auf­zu­neh­men, die davon spre­chen, dass wir in Jesus einen Freund haben, der uns hört und für uns da ist.                                                                              

In die­sem Sin­ne – und um eine gewis­se Regel­mäs­sig­keit zu erlan­gen – bie­ten wir jeweils am drit­ten Sonn­tag des Monats einen fami­li­en-freund­li­chen Got­tes­dienst an, ent­we­der als aus­ge­wie­se­nen Fami­li­en-Got­tes­dienst, in dem sich z.B. unse­re Reli­gi­ons­kin­der enga­gie­ren, oder als Got­tes­dienst mit par­al­le­lem „Kids-Go“, der im Ein­zel­nen so aus­sieht:

  • Die Kin­der wer­den beson­ders begrüsst und sind beim Ein­gangs­teil des Got­tes­diens­tes dabei.
  • Nach dem ers­ten Lied zie­hen sie mit den Lei­te­rin­nen und der bren­nen­den „Kids-Go“-Kerze aus.
  • Innert 45 Minu­ten hören sie eine wesent­li­che Geschich­te, die sie mit­ge­stal­ten und mit einem Lied, einem Spiel oder einer Bas­tel­ar­beit ver­tie­fen dür­fen.
  • Vor dem Schluss­ge­bet kom­men sie in die Kir­che zurück, um ihr The­ma zu prä­sen­tie­ren und sich mit uns Gros­sen unter den Segen Got­tes zu stel­len.

Ein Vor­teil die­ser Struk­tur liegt in ihrer Fle­xi­bi­li­tät: Wenn klei­ne­re Kin­der noch die Unter­stüt­zung eines Eltern­teils brau­chen, um am „Kids-Go“ teil­zu­neh­men, ist dies pro­blem­los mög­lich. Eltern, die gern zur Pre­digt kom­men, wis­sen ihre Kin­der in erreich­ba­rer Nähe betreut und beglei­tet. Die The­men im „Kids-Go“ ori­en­tie­ren sich am Kir­chen­jahr und füh­ren die Kin­der an die christ­li­chen Grund­wer­te her­an. Damit ent­steht auch ein Anknüp­fungs­punkt für wesent­li­che Gesprä­che zuhau­se: Wie ist das mit dem Leben und dem Ster­ben…? Mit der Ehr­lich­keit und der Lüge…? Mit Streit und Ver­söh­nung…? Im ers­ten Halb­jahr 2020 bie­ten wir jeweils um 10 Uhr fol­gen­de Kids-Go-Ter­mi­ne unter dem Mot­to

Sonn­tag Num­mer drei – und Du bist dabei!

- 16.02.: Fami­li­en-Got­tes­dienst mit den Kin­dern der 5+6H

- 15.03.: Brot-für-Alle-Got­tes­dienst mit den Schü­le­rin­nen und Schü­lern der 8.Klasse OS

- 17.05.: Got­tes­dienst mit par­al­le­lem Kids-Go

- 21.06.: Got­tes­dienst mit par­al­le­lem Kids-Go

- 16.08.: Got­tes­dienst mit par­al­le­lem Kids-Go 

 

Rück­blick:

Weih­nachts­spiel am 3. Advent

Gestar­tet sind wir bereits mit unse­rem Fami­li­en­got­tes­dienst am 15. Dezem­ber: An drei vor­aus­ge­hen­den Pro­ben in unse­rer „Thea­ter­werk­statt“ haben die Kin­der mit viel Phan­ta­sie und Begeis­te­rung das Weih­nachts­spiel mit­ge­stal­tet, ver­än­dert, wei­ter­ent­wi­ckelt. Dabei war die Tür genau­so wich­tig, wie die Auf­ga­be der Beleuch­ter und der­je­ni­gen, die die Schil­der gemalt haben.

Unter der fach­kun­di­gen Anlei­tung von Mark Kess­ler, Thea­ter­päd­ago­ge und Regis­seur des Thea­ters Hin­ter­cher, haben unse­re Kids auf spie­le­ri­sche Wei­se ers­te Ein­bli­cke ins Thea­ter­spiel gewon­nen.

Die Idee war, dass sie ihre jewei­li­ge Rol­le eher „füh­len“ als müh­sam ange­eig­ne­te Tex­te prä­sen­tie­ren. Denn die Weih­nachts­bot­schaft geht zu Her­zen — so dass wir spü­ren: Aha, die­ser Jesus, der ist auch für mich gebo­ren!

Ob und wie das gelun­gen ist, sowohl bei den mit­wir­ken­den Kin­dern als auch bei den zahl­rei­chen Besu­chern unse­res Weih­nachts­got­tes­diens­tes – das konn­te und kann man nicht mit den Augen sehen. Aber die Freu­de, mit der alle bei der Sache waren, ermu­tigt uns Päd­ago­gin­nen, das Pro­jekt „Kids-Go“ für unse­re Gemein­de wei­ter zu ent­wi­ckeln, indem wir die Kin­der zur akti­ven und krea­ti­ven Mit­ge­stal­tung ermu­ti­gen.

 

Aus­blick: 

Beson­de­re Got­tes­diens­te im Febru­ar 

Das Tal im Nebel“ — Öku­me­ni­scher Mit­en­and-Got­tes­dienst am 1. Febru­ar

Begeg­nung mit Men­schen mit einem Han­di­cap“ – so lau­tet unser aktu­el­les The­ma im Reli­gi­ons­un­ter­richt der 5.+6. Klas­se (7+8H). Eine Grup­pe von der ssb Tafers besuch­te uns im Unter­richt und wir hat­ten so die Gele­gen­heit, uns etwas ken­nen zu ler­nen. Bei Chips und Cola hat­ten wir viel Spass mit­ein­an­der

Jetzt laden wir euch zum gemein­sam gestal­te­ten Got­tes­dienst ein, in des­sen Mit­tel­punkt eine span­nen­de Geschich­te steht. Sie wird gespielt und dar­ge­stellt von Bewoh­ne­rIn­nen der ssb Tafers. Von ihnen haben unse­re Reli­gi­ons­kin­der auch die fröh­li­chen Lie­der zum The­ma gelernt. Mit von der Par­tie sind aus­ser­dem die Teil­neh­me­rin­nen des Frau­en­sing­ta­ges. Ihr seid herz­lich ein­ge­la­den und dürft euch freu­en auf einen bun­ten, fröh­li­chen Ober­land-Got­tes­dienst!

Kate­che­tin Clau­dia Schlüch­ter und Pfar­rer Wil­ly Niklaus

 

Sonn­tag Num­mer drei…“ — Refor­mier­ter Fami­li­en-Got­tes­dienst am 16. Febru­ar                             

Essen spielt in der Bibel eine wich­ti­ge Rol­le — ange­fan­gen bei Eva, die vom ver­bo­te­nen Apfel isst, oder bei den Israe­li­ten, die in der Wüs­te von Gott mit Man­na ver­sorgt wer­den. Abra­ham lädt Frem­de zu sich ein, die ihm beim Essen sagen, dass sei­ne betag­te Frau ein Kind bekom­men wird. Die Bibel erzählt vie­le sol­cher „Essens­ge­schich­ten“ ! Auch Jesus hat mit den ver­schie­dens­ten Men­schen geges­sen, egal ob sie in der Gesell­schaft ange­se­hen waren oder nicht. Das wohl berühm­tes­te Essen ist „das letz­te Abend­mahl“, das er mit sei­nen Jün­gern ein­nahm und dabei das Brot teil­te. Die­ses Gemein­schafts­mahl fei­ern wir Gros­sen zusam­men mit den Kin­dern der 3.+4. Klas­se (5+6H), die die­sen Got­tes­dienst mit­ge­stal­ten. Zum The­ma “Essen in der Bibel” gehört es auch, dass wir das Brot fürs Abend­mahl sel­ber backen und die Kin­der beim Aus­tei­len mit­hel­fen!

Kate­che­tin Cari­na Mar­ti

Kommentare sind geschlossen.