Empfohlen
Herzlich willkommen

Herzlich willkommen

bei der Evang.-ref. Kirch­ge­mein­de Weis­sen­stein / Recht­hal­ten

Die Kirch­ge­mein­de umfasst die refor­mier­ten Bür­ge­rin­nen und Bür­ger (zir­ka 1’200) der poli­ti­schen Gemein­den: Brü­nis­ried, Gif­fers, Plas­selb, Plaffei­en, Recht­hal­ten, St. Sil­ves­ter, St. Ursen und Tent­lin­gen.

Die Kir­che befin­det sich in Recht­hal­ten, im frei­bur­gi­schen Sen­se­ober­land.

10 Jah­re Kirch­ge­mein­de Weis­sen­stein

Sie sind gefragt!

Sie sind gefragt!

Jede Per­son hat bestimm­te Stär­ken, Bega­bun­gen und Fähig­kei­ten — auch Sie! Und alle Gemein­schaft lebt davon, dass Men­schen sich mit Phan­ta­sie und Ener­gie ein­brin­gen. Kir­che — das sind auch Sie!

Unse­re Kirch­ge­mein­de Weis­sen­stein sucht Men­schen, die mit­ge­stal­ten wol­len, die bereit sind, Ver­ant­wor­tung zu über­neh­men, die ger­ne in einem Team von Enga­gier­ten und Inter­es­sier­ten mit­wir­ken, die neu­gie­rig sind, Kirch­ge­mein­de “von innen” ken­nen­zu­ler­nen. wei­ter lesen

Impuls 5

“Alles ist Gnade…”

Impuls 5

“Alles ist Gnade…”

Die Zukunft kann nicht durch Ego­is­mus, son­dern allein durch Lie­be gewon­nen wer­den –

das war eine der Grund­ein­sich­ten Theo­dor Fon­ta­nes, der im 19. Jahr­hun­dert als refor­mier­ter Schrift­stel­ler wirk­te. Es ist nicht die Selbst­be­haup­tung, die dem Mensch­sein auf­hilft, es för­dert und zum Frie­den lei­tet, son­dern die Dank­bar­keit für alles Gute, das uns – ohne unser Zutun – täg­lich geschenkt wird.

Dass wir mit Ach­tung und Lie­be mehr und vor allem Bes­se­res errei­chen als mit Stra­fe und Ver­ach­tung ist auch die welt-ver­än­dern­de Ein­sicht der Refor­ma­ti­on gewe­sen: Dass Gott uns Men­schen bedin­gungs­los liebt und alle­zeit nach uns fragt — «Mensch, wo bist du?» (1. Mose 3,9). Das hat Men­schen befreit von Straf- und Beloh­nungs­mass­nah­men, die sie von der Kir­che abhän­gig mach­ten und im All­tag ein Regime der Angst errich­te­ten… — befreit zum auf­rech­ten Frau- und Mann-Sein und zu einem Mit­ein­an­der, des­sen Sinn Lie­be ist.

In die­sem Sin­ne grüs­sen euch zum Refor­ma­ti­ons­sonn­tag Eure Andrea Ster­zin­ger (Pfar­re­rin) und Fre­dy Ber­ger (Kirch­ge­mein­de­prä­si­dent)

Rückblick Herbstbasteln vom 07.10.2020

Rückblick Herbstbasteln vom 07.10.2020

Nach­hal­tig.… ja nach­hal­tig — das Wort, wel­ches in aller Mun­de ist. Weni­ger Plas­tik brau­chen, das war letz­tes Schul­jahr ein The­ma im Reli­gi­ons­un­ter­richt. Wir gestal­te­ten mit viel Krea­ti­vi­tät und Elan Bio-Baum­woll­säck­li für den Früch­te- und Gemü­se-Ein­kauf.

Licht bringt grad in der nächs­ten Zeit, da die Tage kür­zer wer­den, Wär­me, Gebor­gen­heit oder wie Jesus gesagt hat „Licht ist Leben“. So konn­ten auch wir eine Ker­ze gestal­ten, die genau auch das Licht in unser Haus bringt. Die Ker­zen wur­den mit bun­ten Wachs­fo­li­en ver­ziert. Jede ist ein klei­nes Kunst­werk. wei­ter lesen

Rückblick Entenmoos-Spaziergang mit Überraschung (organisiert vom “zäme si”)

Rückblick Entenmoos-Spaziergang mit Überraschung (organisiert vom “zäme si”)

Am Sonn­tag, 13. Sep­tem­ber 2020 mach­te sich eine statt­li­che Anzahl Per­so­nen vom Park­platz Weis­sen­stein aus auf den Weg zum Enten­moos.

Beglei­tet wur­den wir von Regu­la Mau­ron. Sie erzähl­te uns wäh­rend dem Rund­gang viel Wis­sens­wer­tes über das Enten­moos und sei­ne his­to­ri­schen Hin­ter­grün­de. Habt Ihr zum Bei­spiel gewusst, dass noch bis ins Jahr 1971 Torf gesto­chen wur­de und es dort zwei ver­schie­de­ne Arten Hei­del­bee­ren oder sogar eine fleisch­fres­sen­de Pflan­ze gibt? wei­ter lesen

Unterwegs auf die Kaiseregg

Unterwegs auf die Kaiseregg

Am Sams­tag, 12. Sep­tem­ber 2020 traf sich unse­re Reli­gi­ons­klas­se beim OS Schul­haus Plaffei­en zum Aus­flug mit der Pfar­re­rin Andrea Ster­zin­ger und Tabea, einer frü­he­ren Schü­le­rin von ihr. Mit  Autos wur­den wir zur Salz­matt gefah­ren. Unter­wegs sind uns drei «Chue­trup­pe­le» (Vieh­her­den) begeg­net. Dadurch sind wir mit etwas Ver­spä­tung los­mar­schiert Rich­tung Kai­ser­egg. Wir Kin­der waren schnel­ler unter­wegs als unse­re zwei Beglei­te­rin­nen. Von den Metz­ger­trep­pen aus, hat­ten wir einen guten Blick auf unser hohes Ziel.  wei­ter lesen

Geburtstagsbesuche

Geburtstagsbesuche

Die Besu­cher­grup­pe besteht aus 4 Frau­en unse­rer Kirch­ge­mein­de (Eli­sa­beth Moser, Ursu­la Wyni­ger, Ruth Rothen­büh­ler, Gud­run Biel­mann) und unse­rer Pfar­re­rin, Frau Andrea Ster­zin­ger.

Wir machen bei älte­ren Kirch­ge­mein­de­mit­glie­dern einen Geburts­tags­be­such. Durch die Coro­na-Pan­de­mie war dies lei­der in den ver­gan­ge­nen Mona­ten nicht mög­lich. Sobald es die Situa­ti­on erlaubt, wer­den wir wie­der Geburts­tags­be­su­che machen. wei­ter lesen

Impuls 3

Vom Grund der Freundschaft

Impuls 3

Vom Grund der Freundschaft

Lie­be Weissensteiner*innen Lie­be Freun­din­nen und Freun­de unse­rer Kirch­ge­mein­de

Hier kommt unser drit­ter Impuls mit eini­gen Ergän­zun­gen zum The­ma “Freund­schaft”, das unse­rer Kon­fir­man­din­nen und Kon­fir­man­den für den ver­gan­ge­nen Sonn­tag gewählt hat­ten.

Wir grüs­sen euch herz­lich und wün­schen euch — zusam­men mit euren Fami­li­en und Freun­den — eine erhol­sa­me und behü­te­te Feri­en­zeit, eure Andrea Ster­zin­ger und Fre­dy Ber­ger

Rückblick Konfirmation “Freunde fürs Leben”

Rückblick Konfirmation “Freunde fürs Leben”

Am Sonn­tag, den 5. Juli, haben in einem fei­er­li­chen Got­tes­dienst sie­ben Jugend­li­che unse­rer Kirch­ge­mein­de ihre Tau­fe bestä­tigt (“kon­fir­miert”).

Unter der Über­schrift “Freun­de fürs Leben” stell­ten sich die drei Mädels und vier Jungs mit einem aus­ge­wähl­ten Lied und Fotos aus ihrem Leben der ver­sam­mel­ten Gemein­de vor, die wegen der aktu­el­len Situa­ti­on auf die nächs­ten Ange­hö­ri­gen beschränkt war. wei­ter lesen

Impuls 2

Güte und Wohlwollen bewahren

Impuls 2

Güte und Wohlwollen bewahren

Lie­be Weissensteiner*innen Lie­be Freun­din­nen und Freun­de unse­rer Kirch­ge­mein­de

Wel­ches Lebens-Prin­zip gibt uns Men­schen Zukunft? Ist es die Kon­kur­renz, bei der die Tüch­ti­gen sich durch­set­zen? Ist es Nach­gie­big­keit, die den Kon­flik­ten mit Gleich­gül­tig­keit begeg­net? Ist es das Recht des Stär­ke­ren, der Ver­gel­tung übt und Rache nimmt, wenn er sich in sei­nem Selbst­be­wusst­sein bedroht sieht?

Hier kommt unser Impuls Nr.2: eini­ge Gedan­ken zum The­ma «Güte und Wohl­wol­len bewah­ren». Dass wir Men­schen der Güte und Lie­be bedür­fen, um (gut) leben zu kön­nen, lehrt uns der Blick in die Welt über­aus deut­lich. Was aber tun, wenn es an eben die­sen wah­ren Grund­la­gen des Mensch­seins man­gelt? Güte und Lie­be zu ver­meh­ren, ist unse­re Beru­fung — unter allen Umstän­den, meint der Evan­ge­list Johan­nes…

In die­sem Sin­ne grüs­sen wir euch herz­lich zum 3. Sonn­tag nach Tri­ni­ta­tis (28. Juni) und blei­ben «unter allen Umstän­den wohl­wol­lend» mit euch ver­bun­den,

eure Andrea Ster­zin­ger und Fre­dy Ber­ger