Rückblick Konflager, Konfirmation und Pizza-Essen

Rückblick Konflager, Konfirmation und Pizza-Essen

Am 31. Mai am Mor­gen waren die Jugend­li­chen aus Plaffei­en pünkt­lich bereit zur Abfahrt nach Lang­nau i.E. In dem 16-Plät­zer-Bus kam schon bald eine locke­re Stim­mung auf. Es wur­de viel gelacht und das zog sich durch das gan­ze Lager durch.

Das Lager­haus ist ein altes Bau­ern­haus mit­ten im Her­zen von Lang­nau. Das Kla­vier, der Bil­lard- und der Ping­pong­tisch waren schon bald in Gebrauch. Auch das Fuss­ball­spie­len auf dem gros­sen Rasen, gleich neben dem Haus, kam nicht zu kurz.

Nach dem Mit­tag­essen wur­de gesun­gen und für die Kon­fir­ma­ti­on zum gewähl­ten The­ma „Frei­zeit“ gear­bei­tet. Alle waren voll moti­viert und mach­ten super mit. Das Essen wur­de in ver­schie­de­nen Grup­pen gekocht. Vor­gän­gig durf­ten sie das Menu sel­ber zusam­men­stel­len. Sie ver­wöhn­ten sich und uns alle — ganz fein und kuli­na­risch – super gemacht!

Am Abend kamen zwei Jun­glei­te­rin­nen (enter­Trai­nings) dazu. Sie mach­ten mit den Jugend­li­chen ver­schie­de­ne Spie­le und hal­fen, wo man sie brauch­te. Auch die Natur kam nicht zu kurz: wir unter­nah­men eine Wan­de­rung der Ilfis ent­lang bis nach Trub­schach­en und zur Kam­bly. Dort konn­ten wir uns die Bäu­che mit Sal­zi­gem und Süs­sem fül­len, aber auch das gehört dazu.

Am Abend hat­ten die Jun­glei­te­rin­nen eine Schnit­zel­jagd vor­be­rei­tet. In drei Grup­pen mach­ten sie sich auf den Weg, sie muss­ten immer die rich­ti­gen Fra­gen beant­wor­ten um ans Ziel zu kom­men. Ich berei­te­te am Ziel ein Feu­er vor und bald waren auch schon zwei Grup­pen am Ziel ange­langt. Wo ist denn die drit­te Grup­pe? Sie hat­te sich ziem­lich ver­irrt und kam dann auf ganz ande­rem Weg doch noch ans Ziel. Eini­ge brä­tel­ten noch Mar­sh­mal­lows und/oder Cer­ve­lats. Alle san­gen alte Lum­pen­lie­der und Schla­ger. Es war eine wun­der­schö­ne, gemüt­li­che Stim­mung.

Schon war Sonn­tag und bald ging es wie­der Rich­tung Plaffei­en. Unter­wegs mach­ten wir in Röten­bach beim Chu­der­hü­si-Aus­sichts­turm einen Halt. Der Turm aus Holz ist 42 m hoch und hat 195 Stu­fen. Man kann von da aus über das gan­ze Emmen­tal und all die Ber­ge sehen. Nach einer Glace-Pau­se kamen wir pünkt­lich um 17.00 Uhr wie­der in Plaffei­en an.

Am 16. Juni war es dann soweit: die Kon­fir­ma­ti­on in einer über­vol­len Kir­che. Alle hat­ten irgend etwas im Vor­feld oder an der Kon­fir­ma­ti­on vor­be­rei­tet, das sie an ihrem Kon­fir­ma­ti­ons­got­tes­dienst sag­ten und mach­ten: Ein schö­nes Konf­heft­li wur­de gestal­tet, ein sel­ber gedich­te­tes Gebet, die eige­nen Für­bit­ten, ihre Bei­trä­ge zum The­ma „Frei­zeit“ und die gelun­ge­nen Power­points, wie die bei­den Lie­der von Göle “Uf u der­vo” und “der India­ner” unter der Beglei­tung von Tat­ja­na Neu­haus am Kla­vier und mit Gesang. Alle, zum Teil auch die Gemein­de, san­gen kräf­tig und freu­dig mit. Was mich sehr freu­te war, dass  Naya­ra Zbin­den die ande­ren Lie­der beglei­te­te und auch noch dazu sang. War Naya­ra doch in der ers­ten Konfklas­se, die ich in Recht­hal­ten kon­fir­mie­ren durf­te. Es war eine sehr schö­ne, locke­re und doch sehr stim­mungs­vol­le Kon­fir­ma­ti­on. Da kann ich nur sagen: BRAVO!

Wie immer spiel­te die Musik­ge­sell­schaft Brü­nis­ried zum Apé­ro und so konn­ten wir alle noch zusam­men anstos­sen auf die­sen spe­zi­el­len, sehr wich­ti­gen Tag der jun­gen Men­schen.

Am dar­auf­fol­gen­den Mitt­woch, am 19. Juni gin­gen wir alle zusam­men Piz­za­es­sen und „Dutzis“ machen. Die Jugend­li­chen woll­ten in die Che­mi Hüt­te in St. Sil­ves­ter gehen. Ein wun­der­schö­ner Ort mit gutem Ambi­en­te. Es war ein gemüt­li­ches Zusam­men­sein, auch Andrea Ster­zin­ger war dabei und wir erfuh­ren noch viel über die Kon­fes­sio­nen, die Konf­ge­schen­ke, das Geld, wel­ches sie beka­men und die Träu­me, die sie nun erfül­len kön­nen.

Es war für mich ein schö­ner Abschluss nach vier Jah­ren unter­rich­ten im schö­nen Plaffei­en. Auch etwas weh­mü­tig bli­cke ich zurück und möch­te an die­ser Stel­le allen Kin­dern, Jugend­li­chen, Eltern und der Kirch­ge­mein­de von Her­zen dan­ken für das Ver­trau­en und für die schö­ne Zeit.

Püet euch Gott!“

Regu­la Ber­ger

 


Zum Fotoalbum


 


Zum Fotoalbum


 

Herz­li­chen Dank Regu­la

Regu­la Ber­ger hat die letz­ten vier Schul­jah­re an der OS in Plaffei­en unter­rich­tet und vier Kon­fir­ma­tio­nen in unse­rer Kirch­ge­mein­de durch­ge­führt.

Sie ging mit viel Freu­de und Enga­ge­ment ihrer Arbeit nach und hat­te einen guten Draht zu unse­ren Jugend­li­chen.

Ab Herbst 2019 über­nimmt unse­re Pfar­re­rin Andrea Ster­zin­ger den Unter­richt an der OS.

Wir dan­ken Regu­la Ber­ger herz­lich für ihre geleis­te­te Arbeit und wün­schen ihr für die Zukunft alles Gute.

Wir freu­en uns, wei­ter­hin auf ihre Diens­te als Stell­ver­tre­te­rin beim Unter­richt an der OS-Plaffei­en auf sie zäh­len zu dür­fen.

 

Im Namen des Kirch­ge­mein­de­ra­tes

Bar­ba­ra Hir­ter

Die Kommentare sind geschloßen.