Rückblick Herbstbasteln vom 06.10.2021

Rückblick Herbstbasteln vom 06.10.2021

Gespannt war­te­ten 34 Schü­ler im Alter zwi­schen 6 bis 11 Jah­ren vor der Ein­gangs­tür der Kir­che Weissenstein.

Die Engel waren die­sen Herbst das The­ma, etwas früh für Weih­nach­ten, aber es war abso­lut infor­ma­tiv und inter­es­sant, was es in der „Welt“ der Engel alles gibt:

Engel sind in den Leh­ren der mono­the­is­ti­schen abra­ha­mi­ti­schen Reli­gio­nen des Juden­tums, Chris­ten­tums und Islams Geist­we­sen in (geflü­gel­ter) Men­schen­ge­stalt, die von Gott erschaf­fen wur­den, die­sem unter­ge­ord­net sind und als des­sen Boten zu den Men­schen tätig sind.

Die vier Erz­engel: Gabri­el, Micha­el, Rafa­el, Uriel

Pseu­do-Dio­ny­si­us teilt die neun Ord­nun­gen in drei hier­ar­chi­sche Stu­fen ein: die höchs­te umfasst sera­phim, che­ru­bim, thro­ni, die mitt­le­re domi­na­tio­nes, virt­utes, potesta­tes und die unters­te princi­pes, arch­an­ge­li, angeli.

Im Chris­ten­tum gilt Luzi­fer als Name des obers­ten Teu­fels, der gegen Gott rebel­lier­te, um sich ihm gleich­zu­ma­chen und dar­auf­hin aus dem Him­mel ver­bannt wur­de. Dar­auf­hin wur­de Luzi­fer zum Gegen­spie­ler Got­tes und Urhe­ber des Bösen.

Als gefal­le­ne Engel wer­den im Bör­sen­jar­gon Akti­en von Unter­neh­men bezeich­net, die über lan­ge Zeit eine markt­do­mi­nan­te Stel­lung inne­hat­ten, deren Akti­en aber einen erheb­li­chen Teil ihres frü­he­ren Werts ein­ge­büßt haben.

Nach der Geschich­te «Ein Engel kam geflo­gen» ging es in die ver­schie­de­nen Ate­liers, um eben einen Engel zu bas­teln, für sich und für Weih­nach­ten. Es wur­den Engel aus Papp­tel­lern, Zeich­nungs­pa­pier, Geschenk­pa­pier aus­ge­schnit­ten, geklebt und bemalt. Eben­so aus den viel ver­brei­te­ten Nes­pres­so-Kap­seln wur­den Engel gebas­telt. Aus Gesangs­buch­blät­tern wur­de einer gefal­tet, aus Zeich­nungs­pa­pier ein wei­te­rer als klei­nes «Licht» hergestellt.

Wei­ter wur­de ein währ­schaf­ter und wit­te­rungs­be­stän­di­ger Engel aus einem Stück Holz, mit Flü­geln aus Metall und einem Kopf aus Stein, zusam­men gewer­kelt. Die­ser hat jetzt da und dort sei­nen Platz vor der Haus­tü­re, auf dem Bal­kon oder beim Sitz­platz erhalten.

Nach reich­li­chem Bas­teln durf­te am Schluss das «z’Vieri» nicht feh­len. So hat­ten die Eltern Gele­gen­heit, sich näher ken­nen zu ler­nen oder ein­fach sich auszutauschen.

Wie­der eine schö­ne Erfah­rung mit so vie­len Kin­dern zu arbeiten.

Allen Hel­fe­rIn­nen und Eltern ein rie­si­ges Dankeschön!

Das Herbst­bas­tel-Team Weissenstein

Kommentare sind geschlossen.